Am richtigen Ort sparen

Anruf von einem Hotel: Man habe einen Gast, der seit einer guten halben Stunde am Boden liege und nicht mehr aufstehen könne. „Jedesmal, wenn wir versuchen ihn aufzusetzen, wir ihm furchtbar schlecht und er muss sich sofort wieder hinlegen.“, berichtet der Manager. „Er ist bei Bewusstsein, aber wir wissen nicht mehr weiter. Könnten Sie vorbeikommen?“

„Es ist 20:30 Uhr“, sagt der Hausarzt, „und wenns ihm so schlecht geht, kann ich auch nicht viel machen. Rufen Sie die Ambulanz, sowas muss im Spital abgeklärt werden.“

„Ja, das haben wir auch schon vorgeschlagen“, stimmt der Manager zu, „aber der Patient weigert sich. Er will, dass ein Hausarzt kommt.“

„Ist er denn Patient von mir?“

„Nein, Tourist.“

„Dann bleib ich bei nein. Er soll ins Spital.“

„Er sagt, er will nicht, er habe eine Franchise von 2’500 Franken und ihm sei das zu teuer.“

Haha. Möglichst hohe Franchise wählen, um möglichst tiefe Prämien zu bezahlen, und wenn dann was ist, den Sparfuchs raushängen. Und erst noch in den Skiferien, die ja auch nicht grad gratis sind.

Dumm gelaufen.

 

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu „Am richtigen Ort sparen“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s